zurück zur Startseite!
Bezirksversammlung Oberpfalz 2011Stand: 24.01.2011  
Einen außerordentlich guten Start legt das Bayerische Zimmerer- und Holzbaugewerbe im ersten Quartal hin. Die Auftragsbücher in den Mitgliedsbetrieben des Verbandes sind gut gefüllt. Dies sagte Präsident Peter Aicher bei der Bezirksversammlung in der Oberpfalz am 21. Januar 2011. Dank dem nach wie vor anhaltenden Trend zur CO2-Reduktion und zum ökologischen Bauen erlebt der Roh- und Baustoff Holz im Freistaat einen ungebremsten Auftrieb. "Der Trend geht dahin, dass sich mittlerweile die bisher zurückhaltenden Kommunen für das Thema Holzbau öffnen, sogar der Bau von Schulen ist derzeit ein Thema", so Präsident Aicher.
 
Im Bild von links nach rechts:
Thomas Dess (Bezirksvorsitzender)
stellv. Landrat Willibald Gailler, Landkreis Neumarkt i.d. Oberpfalz
1. Bürgermeister Franz Stephan der Stadt Dietfurt
Andrea Dess (Unternehmerfrauen)
Peter Aicher (Präsident)
 
Zur Pressemeldung


Weitere Meldungen

 
20.01.2011 Bezirksversammlungen 2011: Auftakt in Oberfranken
Einen außerordentlich guten Start legt das Bayerische Zimmerer- und Holzbaugewerbe im ersten Quartal hin. Die Auftragsbücher in den Mitgliedsbetrieben des Verbandes sind gut gefüllt. Dies sagte Präsident Peter Aicher zum Auftakt der Bezirksversammlungen, die in den kommenden drei Wochen in allen Regierungsbezirken des Freistaats stattfinden. Dank dem nach wie vor anhaltenden Trend zur CO2-Reduktion und zum ökologischen Bauen erlebt der Roh- und Baustoff Holz im Freistaat einen ungebremsten Auftrieb. "Der Trend geht dahin, dass sich mittlerweile die bisher zurückhaltenden Kommunen für das Thema Holzbau öffnen, sogar der Bau von Schulen ist derzeit ein Thema", so Präsident Aicher.
 
Im Bild von links nach rechts:
Manfred Amon (Bezirksvorsitzender)
Wilhelm Wenning (Regierungspräsident)
Tanja Hermsdörfer (Unternehmerfrauen)
Peter Aicher (Präsident)
 
 
10.01.2011 Forstwirtschaft schafft Leben
„Entdecken Sie unser Waldkulturerbe“ – unter diesem Motto steht der deutsche Beitrag zum Internationalen Jahr der Wälder 2011. Die von der Bundesregierung, den Ländern, der Wirtschaft und vielen Verbänden gemeinsam getragene Kampagne soll den Wald als faszinierenden Natur- und Erholungsraum, lebendigen Wirtschaftszweig mit zahlreichen Arbeitsplätzen und auch als eine Quelle unserer Kultur wieder stärker ins Bewusstsein der Menschen bringen. So steht es auf der Titelseite von www.wald2011.de geschrieben.


Beim ersten Hinsehen gewinnt man Eindruck, der Wald ist schutzbedürftig – in etwa wie ein Weltkulturerbe. Wer aber nicht auf die eingangs beschriebenen vielfältigen Funktionen des Waldes verzichten will, der muss in erster Linie seine Bewirtschaftung akzeptieren. Die Forstwirtschaft in Bayern ist Ausdruck für einen verantwortungsvollen und nutzbringenden Umgang mit Eigentum. Mehr noch: Die von der Forstwirtschaft gelebte Nachhaltigkeit sollte Vorbild für Wirtschaftsethik und Generationenvertrag, kurzum für gesellschaftspolitische Veränderungen sein. Insofern ist in Bayern jedes Jahr ein „Jahr der Wälder“.

Was dürfen wir in 2011 erwarten? Eine Ergänzung der bundesweiten Kampagne durch die bayerische Initiative „Forstwirtschaft schafft Leben“:

Weitere Informationen
 
Zum Jahreswechsel
Liebe Kolleginnen und Kollegen,

das Bayerische Zimmerer- und Holzbaugewerbe kann auf ein sehr arbeitsreiches und erfolgreiches Jahr 2010 zurückblicken. Meine erste Amtsperiode hat annähernd „Halbzeit“. Der beschwerliche Start der Arbeit des Gesamtvorstandes im letzten Jahr, der mit einem enormen Zeit- und Kraftaufwand des Ehren- und Hauptamtes verbunden war, hat sich gelohnt.

Wir haben es gemeinsam mit Ihrer Unterstützung nach weniger als drei Jahren geschafft, die wirtschaftlichen Untiefen zu meistern. Ich darf an dieser Stelle verkünden, dass unser Landesverband mit Ablauf des Jahres 2010 schuldenfrei ist und freue mich daher besonders über dieses Ergebnis.

[Weiterlesen]
 
20.12.2010 Innung München trauert um Obermeister Werner Trollmann
Sehr geehrte Damen und Herren,

die Zimmerer-Innung München nimmt mit tiefer Trauer Abschied von Ihrem langjährigen Obermeister Werner Trollmann, der am Freitag den 17. Dezember 2010 plötzlich und völlig unerwartet verstorben ist.

Werner Trollmann war seit 1997 Obermeister der Zimmerer-Innung München und hat als deren Repräsentant auch die Belange der Innung im Gesamtvorstand des Landesinnungsverbandes des Bayerischen Zimmerhandwerks vertreten.

[Nachruf]
 
14.12.2010 Weihnachtsgrüße des Fachbereichs für Unternehmerfrauen
Der Fachbereich für Unternehmerfrauen existiert nun seit über 8 Jahren im Bayerischen Zimmerer- und Holzbaugewerbe.


Anfangs mussten wir um Teilnehmerinnen für unsere Veranstaltungen ringen - so exotisch war das Thema "Unternehmerfrauen" wohl in unserem von Männern geprägten Handwerk. Nach den Jahren der Anstrengungen und immer mit dem Blick nach vorn gerichtet, haben wir in den vergangenen Jahren nicht nur die Postionen der Unternehmerfrauen gestärkt. Zwischen den Unternehmerinnen ist vielmehr ein Netzwerk entstanden, das nicht nur dem gegenseitigen Erfahrungsaustausch dient, sondern darüber hinaus die Frauen bei ihrer Arbeit in den Betrieben und für die Betriebe unterstützt.

[Weitere Informationen]
 
24.11.2010 Im Sinne der Freiwilligkeit

Am 18. November wurde erneut die Vereinbarung „Umweltpakt Bayern“ für weitere fünf Jahre festgeschrieben. Vertreter aus Wirtschaft und Politik beschließen gemeinsame Ziele zum freiwilligen betrieblichen Umweltschutz, um einerseits Verbesserung der Umweltqualität zu steigern und andererseits eine Kostenreduktion bei den Betrieben zu wirken.

Auch der Landesinnungsverband des Bayerischen Zimmererhandwerks nimmt selbstverständlich wieder an dieser Kampagne teil. Er hat sich dazu verpflichtet, gesonderte Seminare zum Thema Umweltschutz für das Zimmerer- und Holzbaugewerbe anzubieten.

Auch für Mitgliedsbetriebe rechnet sich die Teilnahme am "Umweltpakt Bayern" und verbessert ihre Wettbewerbsfähigkeit. Dies bestätigen 61 Prozent der befragten Unternehmen mit zertifiziertem Umweltmanagementsystem in einer Untersuchung des Bayerischen Landesamts für Umwelt. Durch gezieltes Umweltmanagement können sich die Gesamtkosten des einzelnen Unternehmens um 2 bis 5 Prozent reduzieren, so Umweltminister Dr. Marcus Söder.

Ferner wird die Teilnahme der Mitgliedsbetriebe am "Umweltpakt Bayern" bei der Initiative Meisterhaft berücksichtigt: 50 Punkte bei 3***-Meisterhaft oder
1 Tagwerk Technik/Umwelt (TU) bei 4****-Meisterhaft

Weitere Informationen zum „Umweltpakt Bayern“
Video zum „Umweltpakt Bayern“
 
10.11.2010 Wir trauern um Wolfgang Hallinger
Nach schwerer Krankheit ist am 9. November 2010 unser geschätzter Kollege Wolfgang Hallinger in Frieden eingeschlafen. Seit 1997 war er für den Verbandsserivce Technik und Umwelt verantwortlich. Neben den alltäglichen Belangen der Holzbauunternehmer engagierte er sich insbesondere für richtungweisende Normen und Fachregeln des Zimmerer- und Holzbaugewerbes. Darüber hinaus verantwortete er das Sachverständigenwesen und leitete technische Ausschüsse auf Landes- und Bundesebene. Nach seinem Abschluss als Diplom Ingenieur für Holztechnik an der Fachhochschule Rosenheim übernahm er nach einer auswärtigen Anstellung den elterlichen Holzbaubetrieb. In der Zeit von 1994-1997 war er Obermeister der Zimmerer-Innung München und Mitglied des Gesamtvorstands im Landesinnungsverband.

Wolfgang Hallinger hätte im Dezember sein 55. Lebensjahr vollendet. Mit ihm verlieren wir einen engagierten und loyalen Kollegen und das Zimmerer- und Holzbaugewerbe einen wichtigen Vordenker.

Gesamtvorstand und Geschäftsstelle
 
21.10.2010 Bezirksversammlungen 2011
Die Themen der zu Anfang eines Jahres stattfindenden Bezirksversammlungen behandeln zentrale Fragen aus dem Zimmerer- und Holzbaugewerbe. Damit sollen alle Mitgliedsbetriebe der uns angeschlossenen Zimmerer-Innungen und Fachgruppen Zimmerer die Möglichkeit haben, sich frühzeitig auf Neuerungen und Veränderungen einzustellen. Darüber hinaus sind die Gespräche unter den Kollegen und mit den Verbandsmitarbeitern zentrale Elemente.

Um eine gleichbleibende Qualität der Veranstaltungen zu gewährleisten und die verschiedenen Regionen zu berücksichtigen, haben wir die Orte der Bezirksversammlungen standardisiert und pro Regierungsbezirk 3 bzw. 4 Veranstaltungsstätten festgelegt. Diese entsprechen unseren Anforderungen und sind gleichermaßen auf den Bezirk verteilt.

Die Termine und Orte für die Bezirksversammlungen 2011 und die Orte der Bezirksversammlungen 2012 bis 2014 finden Sie hier.
 
14.10.2010 Bayerischer Zimmerer- und Holzbaugewerbetag 2010

Unter den etwa 450 Teilnehmern war eine durchwegs positive Stimmung zu vernehmen: Holzbauunternehmer und Marktpartner sehen gleichermaßen noch Potential, was die künftigen Möglichkeiten des Bayerischen Zimmerer- und Holzbaugewerbes im Wohnbau und Nicht-Wohnbau betrifft.

Die rege Beteiligung von Seiten der Kommunen und Landtagsabgeordneten aus Unterfranken zeigt, dass der Holzbau auch auf politischer Ebene angekommen ist. Stellvertretend für die Branche dankte Staatsminister Martin Zeil den anwesenden Unternehmern für ihren Beitrag zur Stärkung des ländlichen Raums. Gleichwohl hat seiner Aussage nach die Politik den Handlungsbedarf in Hinblick auf den Facharbeitermangel und die mangelnde Ausbildungsfähigkeit vieler jugendlicher Schulabgänger erkannt.

Für hervorragende Verdienste um die Förderung des Bayerischen Zimmerer- und Holzbaugewerbes wurden Dipl.-Ing. (FH) Johann A. Holzner (Zimmerer-Innung Amberg), Dipl.-Ing. Wolfgang Mattes (Berufsschule Nürnberg) und Prof. Dr. Gerd Wegener (Holzforschung München) mit der Goldenen Ehrennadel ausgezeichnet.

Der nächste Zimmerer- und Holzbaugewerbetag findet 2011 in Berchtesgaden statt.

Seite: · « · ... · 11 · 12 · 13 · 14 · 15 · 16 · 17 · 18 · 19 · 20 · ... · »
zurück zurück | Impressum Impressum | Datenschutzerklärung Datenschutz | Seite drucken drucken | Seite empfehlen empfehlen | Zum Seitenanfang Seitenanfang |  Sitemap Sitemap