zurück zur Startseite!
Sachverständige für das ZimmererhandwerkStand: 26.10.2016  
Der öffentlich bestellte und vereidigte
Sachverständige für das Zimmererhandwerk

Tätigkeitsbereiche des Zimmererhandwerks
Das Tätigkeitsfeld des Zimmerers umfasst einen äußerst umfangreichen Aufgabenbereich. Vor allem wenn man berücksichtigt, dass Entwurf, Herstellung, Montage, Instandhaltung, Modernisierung und Restaurierung ganz unterschiedliche Kenntnisse und Fähigkeiten erfordern.

-Holzhäuser, Holzdecken, Dachstühle, Wintergärten.
-Ingenieurholzbauwerke (Hallen, Brücken)
-Treppen
-Ausbau-, Akustik- und Trockenbauarbeiten
-Außenbekleidungen (Fassaden) aus Holz oder Holzwerkstoffen.
-Fertiggauben, Dachfenster, Dachflächenfenster, Lichtkuppeln und Lichtbänder.
-konstruktiver und chemischer Holzschutz
-Oberflächenbeschichtungen
-Dachdeckung mit Tonziegeln und Betondachsteinen

Anforderungen an Planung und Ausführung
Für jede dieser Arbeiten gilt es, ihre spezifischen Techniken genau zu kennen und zu beherrschen und darüber hinaus auch die statischen und bauphysikalischen Anforderungen wie Brandschutz, Schallschutz, Wärme- und Feuchteschutz zu beachten.

Daher ist es unumgänglich zur Beurteilung von Zimmererarbeiten darauf spezialisierte Sachverständige zu beauftragen.

Werdegang zum Sachverständigen
Mit der öffentlichen Bestellung und Vereidigung verpflichtet sich der Sachverständige in besonderem Maße zur objektiven und unparteilichen Erstellung von Gutachten. Die öffentliche Bestellung und Vereidigung erfolgt durch die Kammer. Wenn Sie sich also für das Amt des ö.b.u.v. Sachverständigen bewerben wollen, so wenden Sie sich zunächst mit einem kurzen Anschreiben an die für Sie zuständige Handwerkskammer.

Sind alle Voraussetzungen erfüllt, wird die Bewerbung von der Handwerkskammer an die Landesinnung des Bayerischen Zimmererhandwerks weitergeleitet. Von dort werden Sie zur Weiterbildung (Sachverständigenseminare) eingeladen und können sich dann zur Prüfung anmelden, bei der Ihre besondere und überdurchschnittliche Sachkunde geprüft wird.

Der Landesinnungsverband des Bayerischen Zimmererhandwerks hat einen "Leitfaden für Anwärter auf das Amt des öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen für das Zimmererhandwerk" erstellt.

Um den Leitfaden anzufordern klicken Sie bitte hier.


Aus- und Weiterbildung
Aufgrund des umfangreichen Tätigkeitsfelds und der erforderlichen Detailkenntnisse in technischen, wie auch in juristischen Bereichen ist eine solide Grundausbildung unerlässlich. Hierfür werden von den Verbänden des Bayerischen Zimmerer- und Holzbaugewerbes regelmäßig spezielle Seminare durchgeführt, in denen sowohl spezifische Fragen des Zimmererhandwerks als auch rechtliche Problemkreise kompetent erörtert werden.

Auch nach der Bestallung zum Sachverständigen ist eine kontinuierliche Weiterbildung unbedingt erforderlich um das Fachwissen auf dem neuesten Stand zu halten.


öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige für das Zimmererhandwerk
Eine Liste der öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen für das Zimmererhandwerk finden Sie hier.





Seite: · « · 1 · 2 · »
zurück zurück | Impressum Impressum | Datenschutzerklärung Datenschutz | Seite drucken drucken | Seite empfehlen empfehlen | Zum Seitenanfang Seitenanfang |  Sitemap Sitemap